ENRICO BERGMANN

Ihr Kandidat für den Landtag

Jeder Mensch sollte sein Leben selbst gestalten können. Dafür ist es wichtig, faire Chancen zu haben. Ein selbstbestimmtes Leben ist der Inbegriff der Freiheit. Viele Kinder träumen von einem Beruf als Astronaut oder Polizist. Machen wir Träume erreichbar, denn jedes Kind hat das Recht auf weltbeste Bildung.  Unterrichts- zeiten müssen garantiert werden - ohne wenn und aber. Nach der Ausbildung müssen mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt geschaffen werden. Bildung hört nicht nach der Ausbildung auf. Deswegen setze ich mich für eine lebenslange Bildung und die Förderung des Mittelstandes ein. Denken wir neu.

 

Einwanderungsgesetz

Wer aufgrund von Krieg, Religion oder sexueller Orientierung in seiner Heimat verfolgt wird, hat und muss auch in Zukunft in Deutschland Recht auf Asyl haben. Wenn die Bedrohung beendet ist, ist er in seiner Heimat gefordert, am Wiederaufbau mitzuhelfen. Unabhängig davon brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, das in Abhängigkeit von den Bedürfnissen des Landes Zuwanderung in bestimmte Branchen erleichtert und in andere erschwert.

Haushalt und Finanzen

Wer über Nachhaltigkeit spricht, meint in aller Regel unsere Umwelt. Aber auch Haushaltspolitik muss nachhaltig sein, denn auch unsere Kinder brauchen auch noch finanzielle Freiräume, um die in Zukunft anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Niedersachsen ist hoch verschuldet. Dass trotz höchster Steuereinnahmen und niedriger Zinsen neue Schulden gemacht wurden, ist peinlich für jeden Entscheidungsträger. Und es ist das genaue Gegenteil von Nachhaltigkeit. Wir müssen jetzt in den Schuldenabbau einsteigen. 


Umweltschutz

Mit dem Argument Umweltschutz hat sich mittlerweile eine spendensammelnde Industrie etabliert. Hier reicht eine Mitgliedschaft aus, um sich "Naturschützer" zu nennen. Dagegen hat jeder Jäger und Angler eine Prüfung als Nachweis seiner Sachkunde abgelegt. Statt Umweltschutz am grünen Tisch zu gestalten, muss wieder mehr Verantwortung übertragen werden auf diejenigen, die sich wirklich in der Natur auskennen. Das sind unsere Jäger und Angler!

Windenergie

Im Jahr 2000 wurde das EEG eingeführt, um Strom aus Sonne & Wind den Eintritt in den Markt zu erleichtern. Nach fast zwei Jahrzehnten von der Politik festgesetzten Preisen gibt es ganz andere Probleme: wenn Wind weht und Sonne scheint, sind unsere Stromnetze regelmäßig überlastet, und der Strom muss verschenkt oder vernichtet werden. Statt zusätzliche Windräder zu bauen, muss mehr Wert auf Speicherung und Transport des Stroms gelegt werden.

Das Wahlkampfteam

Ihre liberalen Herzen schlagen im Wahlkampf doppelt so schnell. Ich freue mich ein engagiertes und kompetentes Team für den niedersächsische Landtagswahl 2017 an meiner Seite zu haben. eb
  • Christiane Leuchtenberger

    Vorsitzende des FDP Kreisvorstandes

    Christiane Leuchtenberger

    Vorsitzende des FDP Kreisvorstandes

  • Benjamin Klüber

    Schatzmeister Ortsverband Stade, Himmelpforten und Kehdingen

    Benjamin Klüber

    Schatzmeister Ortsverband Stade, Himmelpforten und Kehdingen

  • Wolfgang Ehlers

    Stlv. Vorsitzender des FDP Ortsverbandes Stade, Himmelpforten und Kehdingen

    Wolfgang Ehlers

    Stlv. Vorsitzender des FDP Ortsverbandes Stade, Himmelpforten und Kehdingen

  • Hilke Ehlers

    Stlv. Vorsitzende des FDP Kreisvorstandes Stade

    Hilke Ehlers

    Stlv. Vorsitzende des FDP Kreisvorstandes Stade

  • Klaus Busacker

    Vorsitzender des FDP Ortsverbandes Stade, Himmelpforten und Kehdingen

    Klaus Busacker

    Vorsitzender des FDP Ortsverbandes Stade, Himmelpforten und Kehdingen

  • Johann Hinrich Heinsohn

    Beisitzer des FDP Kreisverbandes Stade

    Johann Hinrich Heinsohn

    Beisitzer des FDP Kreisverbandes Stade

Es geht um unser Land.

Große Verantwortung gegenüber Nutztierhaltern und Betroffenen in der Region
März 27, 2017 by FDP Stade In Umwelt 0 Comments

Mehrere hundert Nutztiere sind in den vergangenen Monaten in Niedersachsen von Wölfen gerissen worden. Die Dunkelziffer der Schafe, Ziegen, Rinder und Pferde dürfte jedoch um ein Vielfaches höher liegen. Weil der Wolf keine natürlichen Fressfeinde hat und extrem anpassungsfähig ist, gehen Experten von einer jährlichen Populationssteigerung von 30 % aus. Ein solche Entwicklung dürfe man nicht...

Read More
Back to Top